Ausflugsziele

 

 

 

KRKA Wasserfälle

Die KRKA-Wasserfälle haben die meisten sicher auf irgendwelchen Plakaten, Postkarten oder Reportagen über Kroatien schon einmal gesehen.

Hier im Nationalpark KRKA befinden sich 17 Stufen und unzählige kleine Wasserläufe, über die das Wasser sich seinen Weg nach unten sucht.
Bei einem ca. 2-stündigen Spaziergang auf Holzbohlen auch über das glasklare Wasser mitten durch dieses Biotoph kommt man an wunderschönen Wasserbecken mit hunderten Fischen, Wasserpflanzen und Wasserfällen in kristallklarem Wasser vorbei. 
Unterhalb der 17 Stufen befindet sich eine große Holzbrücke über den Fluss der KRKA,. Hier darf man auch baden und das herrliche Süßwasser genießen.
Von Murter erreicht man in ca. 45 min den etwa 42km entfernten Nationalpark. 

Anschrift für das Navigationsgerät: Kroatien, Naselje BB, 22221, Lozovac




Sibenik

In ca. 30 Minuten erreicht man die wunderschöne Stadt Sibenik.

Die Stadt hat ca. 45.000 Einwohner.

Hier kann man eine historische Festung besichtigen, sich die wunderschöne Kathedrale an der Promenade ansehen (sehenswert), am Hafen die großen Yachten bewundern, oder einfach durch die restaurierten, kleinen und z.T. sehr engen Gassen aus Naturstein mit süßen kleinen Geschäften schlendern. 
Es scheint, als sei die Zeit hier stehen geblieben... 
Für Sibenik sollte man, wenn möglich, einen ganzen Tag einplanen.
Kulinarisch kann man hier alles bekommen, es lohnt sich, sich in der Altstadt in einer der Gassen ein Restaurant zu suchen. Hier kann man wunderschön sitzen, sich die Leute und Stadt anschauen und alles um sich herum vergessen...
Für alt und jung hat Sibenik etwas zu bieten
Für alt und jung hat Sibenik etwas zu bieten

 

 

 

 




Nationalpark Kornaten

Ca. 12 km vorgelagert vor Muter liegen im Meer die Inseln des Nationalpark Kornati. Es handelt sich dabei um recht karge, aber in ihrer Gesamtheit wunderschöne Inseln, die ein ganz besonderes Flair ausstrahlen.

Man erreicht sie nur mit dem Boot.


Wer ein Boot oder einen Sportbootführerschein besitzt, sollte unbedingt die ca. 12 km von Murter auf die Kornaten auf sich nehmen und ihnen einen Besuch abstatten. 

Man kann jedoch auch eine Tour mit einem Touridampfer machen und sich so die Kornaten anschauen. Hier bleibt dann vieles Reizvolles aber leider links oder rechts liegen, was sehenswert ist und man fährt nur die touristischen Orte an.

Fährt man mit Boot auf eigene Faust, so ist UNBEDINGT der Seewetterbericht zu beachten. Das Wetter und der Wellengang können zu verschiedenen Tageszeiten aufgrund der hier vorherrschenden Winde Bora und Hugo stark variieren.


 Zu empfehlen gibt es unsererseits die Insel Smokvica, die links neben dem Berg Opat am südlichen Eingang  der Kornaten liegt. Hier sollte man das Restaurant Piccolo besuchen. Ein traumhafter Blick, frischer Fisch und eine einmalige Athmosphäre mit Tischen direkt am Wasser laden zum gemütlichen Essen ein. 

Unbedingt mal durch das Restaurant die Treppe nach oben gehen und dort nach rechts weg am Wasser entlang laufen...


Weiter empfehlenswert ist die Bucht Opat gleich rechts am südlichen Eingang der Kornaten, um die Ecke herum. Hier befindet sich eine wunderschöne Beachbar mit Loungemöbeln direkt am Meer. Man kann auch zu Fuß mit nornalen, festen Schuhen den Berg Opat erklimmen und hat von oben einen fantastischen Blick auf die Kornaten!


Auf den Kornaten gibt es lediglich kleine urtümliche Häuser und kleine Dörfer, die vom Tourismus leben. Ihre Bescheidenheit ist eben das, was sie reizvoll macht, diese Inseln... schaut selbst!





Nationalpark Plitvicer Seen

Der Nationalpark Plitvicer Seen ist der flächengrößte NP Kroatiens mit fast 300 km2.

Er ist ein Naturdenkmal und fällt unter das UNESCO-Weltkulturerbe.
Es handelt sich um ca. 16 kaskandenförmig angeordnete Seen, die durch die unterscheidliche Höhenlage auch eine sehr vielfältige Flora und Fauna aufweisen. 
Bekannt wurden die Seen auch durch die Karl-May-Verfilmungen in den 1960er Jahren.
Wer die Seen besichtigen möchte, was wir als absolut lohnenswert halten, sollte hier einen ganzen langen Tag einplanen. Die Anreise von Murter beträgt mindestens 2 Stunden, die Seen liegen ca. 190 km nördlichvon Murter.
Wer mit dem Auto zu unserem Apartment anreist, könnte auf dem Hin- oder Rückweg hier anhalten, man fährt auf der Autobahn hier vorbei.
Im Nationalpark gibt es diverse Wanderwege. Man kann kurze Routen zwischen 1 und 2 Stunden wählen, kann aber auch bis zu 8 Stunden reine Laufzeit unterwegs sein. Befinden langen Touren besichtigt man dann die oberen und auch unteren Seen. Für die kurzen Routen muss man sich entscheiden, welchen Bereich man sehen möchte. 
Zur Ausrüstung sei gesagt, dass ein festes Schuhwerk zu empfehlen ist, jedoch sind keine Wanderschuhe nötig. Ebenfalls sollte man sich warme Kleidung zumindest ins Auto legen, denn wir wurden im Sommer von frischen 15 Grad dort oben erwischt und mussten und warm laufen. Die Temperaturen sollten vorher online überprüft werden, sie können sehr unterschiedlich sein.
Unser Tipp:  Den Park vormittags bereits betreten, da die Sonne hier noch herrlich auf das türkise Wasser scheint und es in alle Farben leuchten lässt. Am späteren Nachmittag verschwindet die Sonne und dieses wunderschöne Schauspiel ebenfalls.
Noch ein Tipp: Nehmt eine Route am bekanntesten Wasserfall VELIKI SLAP vorbei! Er liegt an den unteren Seen und manchmal wird man sogar noch ein wenig nass durch den atemberaubenden Wasserfall - wirklich sehr sehenswert!
Die Ausschilderung der Routen im Park ist sehr gut, man bekommt auch überall etwas zu essen oder trinken.
Nun aber zu den Bildern der Plitvicer Seen:




Aussichtspunkt KAMENJAK

„Eine der schönsten Aussichten Kroatiens auf die dalmatinische Adriaküste“ 

Der Aussichtspunkt Kamenjak liegt im Nationalpark Vrana-See auf dem Gipfel des Berges Kamenjak.
Man kann mit den Pkw bis auf den Gipfel hinauf fahren und dort parken.
Oben angekommen muss man aufgrund des Nationalparkes eine Eintrittskarte kaufen. Die Preise bewegen sich im Bereich von 20 Kuna für Erwachsene. Es lohnt sich auf jeden Fall!
Die Aussicht über die Küste mit der Inselgruppe der Kornaten, Murter und den vielen kleinen Inseln ist wirklich einmalig schön. Für Naturliebhaber und Frühaufsteher ein Tipp: Bewegt Euch vor Sonnenaufgang zum Aussichtspunkt hoch, Ihr werdet dafür durch eine traumhafte Atmosphäre und die Chance auf wunderschöne Fotos belohnt. Die Stille, das blutrote Meer und der Blick...es wird Euch unvergessen bleiben.
Unterhalb des Aussichtspunktes befindet sich der Vrana-See. Er ist Kroatiens größter Süßwassersee und liegt zum Teil weniger als 1 km neben der Küste der Adria. Der See und seine Uferzonen bieten unzähligen Tier- und Pflanzenarten eine Heimat, es lohnt sich auch hier, in Ruhe am See einen Spaziergang zu machen.
Von Murter fahrt Ihr ca. 25 Minuten bis zum See oder Aussichtspunkt. Auf Google Maps lässt sich der Aussichtspunkt prima finden.

 

 

Insel VRGADA

Es ist tatsächlich möglich, auch wir entdecken nach 13 Jahren Kroatien- und Murtererfahrung noch neue Ausflugsziele in der unmittelbaren Nähe von Murter...

Wir waren im Jahre 2019 im Oktober das erste Mal mit dem Boot auf der Insel Vrgada, ca. 7 km von Murter entfernt, und haben uns diese einmal näher angeschaut. Wie es so oft der Fall ist...man fährt so oft an einem Ort vorbei, aber irgendwann hält man einfach 'mal an und ist erstaunt, wie schön es an diesem Ort doch ist. Man fragt sich, wieso man nicht vorher bereits 'mal dort gewesen ist. So war es bei uns mit Vrgada.

 

Zur Insel:

Die Insel liegt südwestlich von der eher bekannten Insel Pasman und ist ca. 5 km vom Festland entfernt. Sie ist bei guten Wetter auch mit kleinen Booten gut zu erreichen.

Vrgada ist ca. 2,8 km lang und 1,2 km breit. Es wohnen ca. 250 Menschen auf der Insel, die zum großen Teil aus 2 parallel verlaufenden Gebirgszügen und auf der Ostseite (Landseite) einer Steilküste und einem kleinen Sandstrand besteht. Dadurch hat Vrgada einen recht wilden und ursprünglichen Charakter.

Es gibt einen Ort auf der Insel, die Insel ist autofrei.

Legt man auf Vrgada mit dem Boot an, hat man sofort das Gefühl, dass die Zeit ein wenig stehen geblieben ist und man sofort zur Ruhe kommt. Es ist dieser "verschlafene" Charakter, dieses Gefühl, dass hier alles völlig stressfrei abzulaufen scheint, welches einen sofort durchflutet. Man muss es einfach erlebt haben...

 

Auch Tourismus spielt auf Vrgada eine Rolle, jedoch eine andere als auf dem Festland oder auf Murter, wo man mit dem Pkw anreist. Hier kann man nur mit dem eigenen Boot anreisen, was die riesigen Tourischwärme fernhält.

Schlendert man vom Hafen langsam den Berg hinauf Richtung Dorfplatz, oder gar noch weiter Richtung Kirche, so wird man schnell diese Ruhe bemerken, die hier vorherrrscht.

Von der Kirche oben auf dem Berg hat man einen traumhaften Blick in alle Richtungen. Vor allem aber auf die 2 besiedelten Buchten, wo man mit dem Boot anlegen kann. Jedoch auch Richtung Norden und Süden an der Küste entlang ist der Blick einmalig.

Kehrt man in einem der kleinen Konobas ein, so ist man auch immer inmitten der Einheimischen, die überaus gastfreundlich sind. Hier ist alles ein wenig "einfacher" eingerichtet und ausgestattet als auf dem Festland - gerade das macht den Reiz aus!

 

Man kann an der Ostseite wunderbar bei seichtem Wasser unterhalb der Steilküste baden, wie aber auch in einer wundervollen Bucht auf der Südseite. Hier gibt es auch ein Kiosk bzw. ein kleines Restaurant.

Apropos Restaurant, aus Empfehlungen habe ich erfahren, dass das Restaurant BRACERA im Hafen von Vrgada (Bucht zur Festlandseite hin) sehr empfehlenswert sein soll. Leider war es bei unserem Besuch im Oktober bereits geschlossen und wir konnten es nicht testen. Die Location sieht aber wirklich gemütlich aus, das Restaurant ist in Form eines Schiffshecks gebaut. Wir werden diesen Test nächstes Jahr definitiv nachholen!

 

Hier nun einige Bilder unserer neuen "Lieblingsinsel" Vrgada: